In einem Land, in dem für uns selbstverständliche Dinge – gutes Sehen und vernünftige Brillen – nicht üblich sind, kann sich eine Sehtest-Aktion ganz schnell ausdehnen. Jetzt haben wir neben den ganzen Kindern in der Schule auch den vollständigen Stuff  – also die Belegschaft – durchgemessen. Am Bright Horizon Children´s Home arbeiten neben den vielen Lehrern zahlreiche Kräfte, die für das Wohl der Kinder da sind. Das Küchenpersonal, der Gärtner, Security Guard, Hausmeister und natürlich die Boys- and Girls-Aunty.  Das sind ganz liebe “Mütter und Väter”, die in den Häusern bei den kleinen Kindern wohnen und für sie sorgen. Den Kleinen muss noch viel gezeigt werden, das Waschen, das Anziehen und die ganzen anderen Dinge sind, die man eigentlich von seinen Eltern lernt und mitgegeben bekommt.

All diese Personen sind auf unsere Vision-Testing-Aktion aufmerksam geworden und wir haben natürlich nicht Nein gesagt und sie alle durchgemessen. Plötzlich sitzt dann jemand vor Dir, der nicht Lesen und Schreiben kann. Das war eine ganz neue Erfahrung. Eine Augenprüfung mit jemandem, der zudem nicht deine Sprache spricht, dessen Antworten übersetzt werden. Du nimmst dann Sehzeichen, die nicht Zahlen oder Buchstaben sind, sondern sogenannte E-Haken. Aber siehe da, das funktioniert ganz hervorragend auch in Nepali.

Warum will jemand der nicht Lesen und Schreiben kann, eine Lesebrillen?

Die Frage kam mir dann ganz schnell in den Sinn. Doch das klärt sich genauso schnell auf. Hier geht es um Nähen und Handwerken. Gerade für diese Sachen muss man gut sehen. Uns wurde in dieser Situation bewusst, dass hier in diesem Land, Lesen und Schreiben nicht selbstverständlich ist. Die Frau, die ich auf dem Bild durchmesse ist gerade einmal sechs Jahre älter als ich und es waren einig in meinem Alter, die nicht Lesen und schreiben konnten. Es hat uns wieder gezeigt, wie unglaublich wertvoll das Bright Horizon ist, denn auch heute noch, gehen hier in Nepal nicht alle Kinder zur Schule. Das haben wir leider bei unserem Besuch beim Optiker erfahren müssen. Doch dazu mehr in Kürze.

Ungeahnte Dankbarkeit und Begeisterung für gutes Sehen.

Es ist ein ganz tolles Gefühl, wenn man jemandem, der lange Zeit nichts mehr in der Nähe gesehen hat, zeigen kann, dass es möglich ist, wieder kleine Dinge zu erkennen. Für uns ein unglaubliche Sache, weil es für uns selbstverständlich ist. Aber für diese Menschen war es wirklich eine sehr positive Überraschung, dass sie wieder sehen können.

Das sind sie, die tollen Momente, die wir hier erfahren.